freeg​lass GmbH & Co. KG, eine Firma der Saint-Gobain Sekurit

Technologie und Innovation

Wie machen wir das

Prozess

freeglass setzt die neuesten Technologien vom Produktdesign bis zum Werkzeugkonzept für die Entwicklung seiner dreidimensionalen Kunststoffteile in seinem eigenen Werk in Deutschland ein.

Schlüsseltechnologien sind Spritzguss, Beschichtung und Umspritzung.

Alle von freeglass entwickelten und vermarkteten Scheiben werden zur nationalen oder kontinentalen Zulassung (ECE R43, NHTSA, …) eingereicht und erfüllen die entsprechenden Vorschriften. Sie durchlaufen strenge Tests in unserem Forschungs- und Entwicklungszentrum in Herzogenrath, Deutschland, um ihre korrekte Einpassung für die automobile Nutzung sicherzustellen:

  • Produkt- und Prozessqualitätsanalyse
  • optische Kontrollen
  • Haltbarkeits- und Festigkeit-Tests
  • mechanische Tests
  • physikalisch-technisches Labor
  • chemisch-technisches Labor

Spritzguss

Polymer-Granulate werden eingeschmolzen und dann in hochglanzpolierte Werkzeuge gespritzt, um das Teil zu formen.

Der Spritzgießprozess ermöglicht die Integration mehrerer Komponenten in ein kombiniertes Kunststoffverscheibungsmodul.

Beschichtung

Um die Festigkeit und Haltbarkeit unserer Teile sicherzustellen, werden sie auf beiden Oberflächen, innen und außen, beschichtet.

Diese Anwendung bewirkt den Hochglanzeffekt des Teils, das an der Karosserie aggressiven Außeneinwirkungen ausgesetzt ist.

Umspritzung

Die Umspritzung wird mit einem technischen klebenden Elastomer in die Fertigstellung des Teils einbezogen. Das Ziel dieses Prozesses ist, die Formgebungs-Wünsche unserer Kunden an die Dichtung zu unterstützen, und er erlaubt eine saubere Integration der Scheibe in die Struktur des Fahrzeugrahmens.